Newsticker

Newsticker Firma Würth
06.08.2017

Wasserstoff-Infrastruktur – Standortaufruf Nr. 2!

Gleich mehrere Stationen werden vergeben

BERLIN. - Nach dem erfolgreichen ersten Standortaufruf, den Halle (Saale) im Juni für sich entscheiden konnte, startet heute die zweite Runde. Der nationale Aufruf der H2 Mobility richtet sich an Initiativen, Unternehmen, Privatpersonen und Kommunen, die auf Wasserstoff als alternativen Kraftstoff setzen und sich für ihre Region um den Bau und Betrieb einer Wasserstoff-Station bewerben.

Mit dem Standortaufruf erweitert die H2 Mobility den vornehmlich theoretischen, auf Studien basierenden Ansatz der Netzplanung, um eine Variante und fordert Regionen zur direkten Bewerbung um eine Wasserstoff-Tankstelle auf. Im zweiten Aufruf werden gleich mehrere Stationen vergeben. Den Zuschlag erhalten Regionen mit den meisten Wasserstoff-Fahrzeugen (700 bar-Technologie), als Mindestmenge im Verbund gelten 15 Brennstoffzellen-Pkw oder äquivalente Straßenfahrzeuge. Wichtig für Interessierte: zeitnah wird auch die NOW – Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, ihren nächsten Förderaufruf für Brennstoffzellen-Pkw im Flottenbetrieb veröffentlichen. Gefördert werden voraussichtlich die Anschaffungsmehrkosten für Wasserstoff-Fahrzeuge gegenüber einem vergleichbaren konventionellen Modell.

Konzepte zur grünen Wasserstoffproduktion werden bei der Standort-Vergabe berücksichtigt, wobei die Entscheidung für eine Region primär nach dem Absatzpotenzial erfolgt. Der Einsendeschluss ist der 08.09.2017. Die Entscheidung wird voraussichtlich Ende September bekannt gegeben. Zieltermin für die Fertigstellung der H2-Stationen ist Ende 2018.

Bewerbung unter: http://h2-mobility.de/h2-stationen/wir-bauen-ihre-h2-station-in-ihrer-region

zurück

 

Kontakt

  • Karl Würth KG
    An der Laderampe 20
    91781 Weißenburg
    Telefon: 0 91 41 - 50 81
    Telefax: 0 91 41 - 7 36 21
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    mehr Kontaktdetails...

    Allgemeine Geschäftsbedingungen

Aktuelles

FIRMA WÜRTH VERTRAUT AUF TREND-WERKSTOFF CARBON

 

Holger Würth, Geschäftsführer der Karl Würth KG

 

"In erster Linie haben wir uns aufgrund der erheblichen Gewichtsersparnis für Willig BC+ entschieden. Durch das geringere Eigengewicht können wir mehr Produkt laden und sparen uns bei der Leerfahrt Kraftstoff. Über Jahre gesehen, rentiert sich diese Investition für uns. Natürlich spielte auch die Stabilität bei der Entscheidung eine Rolle."